Feng Shui

Feng Shui-Tipps, direkt umsetzbar. 2.Teil.

Hier gibt es nun den 2.Teil von direkt umsetzbaren Feng Shui-Tipps, direkt umsetzbar. So wie ich auch ticke: Nicht lange rumfackeln, sondern gleich ins Handeln kommen.

Wer den 1. Teil der Feng Shui-Tipps nochmals nachlesen möchte, der kann sich hier orientieren.

1. Verbannen Sie Mülleimer im Eingangsbereich Ihres Anwesens!

Zu oft sieht mein geschulter Feng Shui-Blick Mülltonnen direkt im Entreé eines Gebäudes. Dabei enthalten Mülltonnen kontaminierte Energie und übertragen sich unvorteilhaft auf die Bewohner. Suchen Sie deshalb einen anderen Platz für Ihre Mülltonnen und gestalten Sie Ihren Eingang mit positiv aufgeladener Energie.

Der Eingang ist nicht nur der erste Eindruck, sondern auch für Jeden, der diesen Eingang tagein tagaus durchquert, eine Schwelle zum Wohlbefinden. Sichtbarer Müll ist unzumutbar. Auch, wenn ich Sie jetzt innerlich sagen höre, dass sei doch nicht so schlimm, möchte ich Sie bitten, in einer stillen Minuten einmal darüber nachzudenken: Sie mögen den Müll zwar nicht mehr bewusst wahrnehmen, aber sie wissen nicht, welches Unwesen Ihr Unterbewusstsein damit treibt.

2. Wir alle sind schutzbedürftig!

Die zunehmende lichtdurchflute Bauweise hat einen gravierenden Nachteil. Wir machen uns von allen Seiten angreifbar. Dabei brauchen wir alle einen Rundum-Schutz, wenn wir uns wohlfühlen wollen. Das ist uns in unserer Zivilisation etwas abhanden gekommen und aus diesem Grunde etwas ungewöhnlich wieder dorthin zu schauen, wo uns Schutz fehlt.

Auch ich habe dieses Thema gerne lapidar abgewunken, doch gerade wegen der Reizumflutung allerorten ist es für mich ein großer Appell an die Menschheit, sich mit den Schutzmöglichkeiten gut zu versorgen. Ein guter seitlicher Schutz in den Innenräumen sind die manchmal vergessenen „Vorhänge“. Sie sind sehr wertvoll, da sie zum einen einen Sichtschutz darstellen und zum anderen die durchschießende Energie zwischen Tür und Fenster „bremsen“ können.

3. Bringen Sie Farbe in Ihr Leben!

Jeder Mensch ist individuell und mit seiner DNA einzigartig. So hat jeder Mensch eine einzigartige Farbpräferenz, die wir im Feng Shui berücksichtigen. Dieses Wissen nutzen wir bei der Raumgestaltung und können den Menschen in seinen förderlichen Farben stärken und unterstützen. So kann das Wohlgefühl gefördert werden.

Jede Farbe enthält eine andere Energie. Schauen wir in die Natur, so bringen beispielsweise Pflanzen ganz unterschiedliche Farbsättigungen und somit Farbenergien hervor, je nach Jahreszeit. 
Die Sonne als Paradebeispiel mit ihrem strahlenden Gelb zaubert Wärme und Geborgenheit ins Haus.

Und wer meiner Stimme lauschen will, habe ich den Podcast als weitere Möglichkeit:

Hier geht es zur Spende für den wertschätzenden Energieausgleich meines Beitrages.

Und wer tiefer einsteigen möchte und ein Feng-Shui-Coaching abrufen möchte, der meldet sich bei mir. heike.eberle@eberlebau-landau.de

2 thoughts on “Feng Shui-Tipps, direkt umsetzbar. 2.Teil.”

  1. „Man braucht nicht viel, um sich wohl zu fühlen“, schrieb vor mehr als 200 Jahren ein bekannter Frankfurter Bürger an eine seiner geladenen hübschen Freundinnen: Dichter und Naturforscher Johann Wolfgang von Goethe.
    An manchen Feststellungen sollte man sich erinnern, so z.B. daran, dass ein Müllgefäß bei Gott nichts Hübsches darstellt. Oder haben Sie ein übel riechendes, bekleckertes Müllgefäß als eine Fotorequisite oder Kulisse zum Familienfestfoto benutzt?

    1. Ja, ein schönes Beispiel dafür, dass ein Müllgefäß kein vorzeigefähiges Modell darstellt. Durch dieses Bild prägt sich das vielleicht noch besser bei den Menschen ein: Müll räumt man möglichst von der sichtbaren Oberfläche weg.

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.