Feng Shui

Feng Shui-Tipps direkt zum Umsetzen. 1. Teil.

Aufgrund meiner Weiterbildung als Feng-Shui-Berater nach der Apprico-Methode möchte ich Ihnen hier meine ultimativen 8 Tipps für einen optimaleren Wohlfühlort geben. Viel Freude und einige Aha-Erkenntnisse beim Lesen oder Hören. Weiter unten gibt es noch eine ausführlichere Podcast-Folge dazu:

  1. Verbannen Sie spitze Pflanzen aus Ihren Räumen!
    Ich selbst hatte jahrelang eine Yucca-Palme in meinem Wohnzimmer stehen. Diese Drachenenergie mit seinen spitzen Blättern habe ich erst mit dem Wissen aus der Feng-Shui-Lehre verbannt. Denn diese Drachenenergie ist abweisend und abstoßend. Wer weiß, welche Drachenenergie sich bei mir in meinem Innersten eingenistet hat?;-)
    Stattdessen ist eine Pflanze mit weichen und runden Blättern weiblicher, öffnender und einladender.
  2. Kennzeichnen Sie Ihr Anwesen mit einer sichtbaren Haus-Nummer!
    Leider hat man den Eindruck, dass dieses Ordnungsprinzip in unserer fortentwickelten Gesellschaft unbewusst verloren geht. Es gibt Hauser bei denen die Hausnummer total vergessen wurde, zugewachsen, verblasst oder irgendwo in einer unsichtbaren Ecke angebracht ist.

    Wollen Sie gefunden werden? Dann machen sie alles dafür, dass Sie auch gefunden werden und nach außen sichtbar werden. Die Hausnummer als Zahlensymbol gibt Ihrem Haus, in dem Sie leben, eine äußere Ordnung, die auf Sie abstrahlt. Aus diesem Grunde kann ich nur wärmstens empfehlen, diese wichtige Ordnungszahl gut leserlich an der Fassade anzubringen. Und auch hier sind der Kreativität keine Grenzen gesetzt.
  3. Geben Sie Ihrem Anwesen einen guten Ein- oder Ausblick!
    Dem Eingangsrevier eines Anwesens wird im Feng Shui eine besondere Aufmerksamkeit geschenkt. Schließlich ist der Eingang der Mund des Hauses. Wer mit diesem Wissen durch die Lande spaziert, dem fällt schnell auf, dass einige Anwesen völlig verwildert ausschauen. Auch ein Baum, der direkt am Eingang gepflanzt ist und die Aussicht versperrt, blockiert die natürlichen Energieströme, die ins Haus wollen!

    Widmen Sie also einmal bewusst Ihrem Eingangsbereich eine höhere Aufmerksamkeit. Dabei ist mit wenigen Handgriffen der Eingang ansehnlicher zu gestalten. Fragen Sie sich deshalb: Wirkt der Eingang freundlich, einladend und zieht er Blicke auf sich?
Und zum Abschluss eine kleine Feng Shui-Kunde in Versform:
Rund statt spitz.
Schwungvoll statt schnurstracks.
Nischen statt Großflächen.
Die Energie einladen.
Dazu fordert uns
Feng Shui auf.
Damit wir es spüren
und fühlen
vom ganzen Herzen.

Und hier geht’s zum Hören:

Wer mehr erfahren möchte und tiefer einsteigen möchte, darf gerne meine Energie nutzen! mailto: heike.eberle@eberlebau-landau.de

Hier geht es zur Spende für den wertschätzenden Energieausgleich meines Beitrages.

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.