Das Leben ist zu kurz für später.

Wenn Menschen zu uns kommen, haben sie viele Pläne und Ideen. Doch leider sind nicht alle Wünsche realisierbar, weil sich spätestens nach der Kostenermittlung herausstellt, dass die Maßnahme nicht finanzierbar ist. So kommt man in der Umsetzungsphase wieder zurück zu dem Wesentlichen.

Sorgen und Ängste sind kein guter Ratgeber


Manchmal machen wir uns auch Sorgen und Ängste, was später wird. Was, wenn meine Eltern ein Pflegefall werden? Menschen, die mitten im Leben stehen, wissen, wovon ich spreche. Unsere Eltern sind bereits pflegebedürftig oder die Angst davor wabert im Kopf. Aber, was wird mit mir? Alle die in die Zukunft negativ gerichteten Gedanken haben eines gemeinsam: Sie können uns Angst einjagen und unsere Energien im Heute massiv blockieren und beeinträchtigen.

Es ist gut, wenn wir die Gedanken anreißen. Aber manchmal ist es auch gut, sie stehen zu lassen und das Leben im Heute einfach zu leben. Denn oft kommt es doch ganz anders als man denkt.

Vorbeugen ist eine gute Sache, aber nicht um jeden Preis!

Vorbeugen ist eine gute Sache, aber nicht um jeden Preis! Wie eingangs schon erwähnt, lassen sich alle künftigen baulichen Veränderungen nicht realisieren, weil der Geldbeutel es hergibt. Und was ist, wenn das Gedachte doch nicht eintritt?

Die gute Nachricht: Wir Menschen wissen im Inneren ganz genau, was wir brauchen. Wir brauchen nur die Zeit der Stille und Ruhe, an diese Wünsche heranzukommen oder ein guter Sparringspartner, der diese Bedürfnisse an die Oberfläche holt. Gönnen Sie sich einen guten Partner an Ihrer Hand, der Sie auf dieser spannenden Baureise mitnimmt.

Verbringe die Zeit nicht mit der Suche nach einem Hindernis, vielleicht ist keines da.

Franz Kafka

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.