Kanalsanierung

Richtig bauen, spart Bares!

Das ist gerade bei uns ein großes Thema. Wir werden an verschiedenen Ecken gefragt, ob wir nicht in die „Preche“ springen, was Andere nicht fertig brachten.

Zur Vorgeschichte:
Es ist immer wieder üblich und auch absolut nachvollziehbar und verständlich, dass bei Riesen-Bau-Investitionen eine Ausschreibung erstellt wird, die von verschiedenen Mit-Anbietern kalkuliert wird.

Hier ist schon der springende Punkt. Bei der Firmenliste wird schon zwischen gut – und weniger gut gestreut. Gerade hier wäre schon eine richtige Auswahl unter vergleichbaren Anbietern sinnig. Doch wegen „Firmenmangel“ wird hier nicht selektiert, sondern es werden Firmen eingeladen, die einem en passent auf den Tisch fallen. Sei’s drum.

Dann wird dem günstigsten Anbieter der Zuschlag erteilt. Ob dieser die Qualifikation, das Bau-Management, geschweige denn die Ausführungs-Know-How hat, das wird weniger geprüft. Der Ausschreiber ist ja schon froh, dass er überhaupt Jemanden zu einem scheinbar vernünftigen Preis bekommen. Scheinbar, das ist der richtige Ausdruck.

Scheinbar günstiger Anbieter?

Manchmal stellt sich während oder auch nach Ausführungsende heraus, dass der scheinbare günstige Anbieter nicht gut gearbeitet hat. Es fehlt an solider Bauweise, die ein weiterer Anbieter ausgleichen muss. Daher komme ich zu dem Satz: Wer gleich richtig baut, spart Bares! oder Wer nicht gleich richtig baut, baut zweimal! Das ist ein Riesen-Ärgernis, gerade wenn es sich um wirklich hohe Investitionssummen.

Also Augen auf bei den Vergabegesprächen, meine liebe Bauherren!

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.